Schiffbauergasse

Aus Freifunk Potsdam | Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
{{#display_point: coordinates=52.403150,13.074181| zoom=13| height=300| type=Roadmap |service=leaflet}}
Koordinaten: 52.403150,13.074181
Karten: OSM, GMaps
Adresse: Schiffbauergasse 4, 14467 Potsdam
Homepage: http://schiffbauergasse.de/
Ansprechpartner: Verein, Carsten
Community: Potsdam

"Auf 12 Hektar Landfläche direkt am Wasser bündelt sich Kreativität: Eine lebendige Kunst- und Kulturszene trifft auf High-Tech-Unternehmen, spannende Geschichte trifft auf richtungsweisende Zukunft.

Neben dem Hans Otto Theater wird der Standort vor allem durch die freie Kultur- und Theaterszene geprägt. Denkmalgeschützte Bauten wie das Waschhaus, die Maschinenhalle oder die Husaren-Pferdeställe wurden restauriert und zu neuen Residenzen der Kunst und der Künstler. Aber auch ökonomische „Global Player“ wie das Volkswagen Design Center mit seinem architektonisch anspruchsvollen Neubau oder der Softwarekonzern Oracle im restaurierten Koksseparator des ehemaligen Gaswerks wirken am Standort mehr als nur optisch.

Ein Uferpark mit Schiffsanleger und Marina, eine Flaniermeile entlang des Tiefen Sees und Radwanderwege zwischen dem Neuen Garten, der Schiffbauergasse und dem Babelsberger Park machen das Gebiet zu einem Gesamterlebnis für Jedermann. Das Restaurantschiff „John Barnett“ und das Restaurant „Il Teatro“ in der ehemaligen Zichorienmühle laden mit gastronomischer Vielfalt und Qualität das ganze Jahr zum Verweilen und Entspannen ein. An keinem anderen Ort der Landeshauptstadt Potsdam sind die Gegensätze so stark erkennbar und doch so gut vereint!"

Quelle: schiffbauergasse.de Schiffbauergasse lageplan.png
Für größere Darstellung auf das Bild klicken.

Projektbeschreibung

Im Rahmen der AG „Verbesserung der Aufenthaltsqualität in der Schiffbauergasse“ installiert der Freifunk Potsdam e.V. gemeinsam mit der Pro Potsdam GmbH und den Anliegern der Schiffbauergasse, für den gesamten Außenbereich ein Freifunknetz.

Kontaktdaten zu den Ansprechpartner der Routerstandorte befinden sich in der Cloud.


Installationsbeschreibung

Im Kunstraum befindet sich der 25 Mbit Uplink, welcher durch das Waschhaus zur Verfügung gestellt wird. Zur Redundanz und vollen Ausreizung des Anschlusses werden zwei Archer C7 je einen VPN-Tunnel auf machen und als B.A.T.M.A.N.-Server (Roaming) fungieren. Jeder Archer C7 vergibt rund 250 Adressen aus einem Netz mit 512 Adressen. Von den 512 Adressen gehen 2 IPs an die B.A.T.M.A.N.-Server und 7 IPs an die B.A.T.M.A.N.-Clients. Mindestens 13 IPs sollten als Reserve dienen, falls weitere APs aufgestellt werden müssen, um nicht abgedeckte Bereiche abzudecken. Fast alle Objekte sind über 5GHz (Backbone) miteinander verbunden. 2,4 GHz ist ausschließlich den Endgeräten vorbehalten, da es bei Veranstaltungen zu einer sehr hohen Paketlast im 2,4GHz-Bereich kommen wird. Die Pakete sollen nicht zweimal durch die Luft, das würde die Übertragungsraten durch Paketverlust weiter drücken. Daher werden die Daten der einzelnen Objekte über die 5GHz-Strecken zum Uplink im Kunstraum geleitet. Meshverbindungen zwischen den Nodes werden gegebenenfalls künstlich verschlechtert, um 5GHz als bevorzugte Verbindung zu nutzen. Die Sendeleistung der einzelnen 2,4GHz-Nodes muss soweit runtergeregelt sein, dass die Endgeräte sich, beim Bewegen durch die Schiffbauergasse, optimal mit dem nächsten Node verbinden. Alle 2,4GHz-Nodes haben ein normales Freifunkimage um als normale Meshnodes zu fungieren, damit Nodes in der Nachbarschaft die Möglichkeit haben mit diesen zu meshen. Auf den 5GHz-Nodes ist das Backbone-Setup, um ebenfalls Verbindungen von anderen Nodes annehmen zu können.


Bildergallerie


Vollbildanzeige

Kunstraum (4d)

In dem Raum, in dem der Uplink ankommt stehen auch die beiden Uplinkrouter und sind mit dem Router vom Provider verbunden. Die PoE-Injektoren liegen ebenfalls in diesem Raum und sind mit je einem der beiden Router verbunden. Von diesem Raum aus gehen zwei Netzwerkleitungen nach draußen in einen Verteilerkasten, links oberhalb der Eingangstür. Diese sind mit dem PoE-Port der Power-Injektoren verbunden. Von dem Verteilkasten aus gehen je ein Kabel zur CPE210 und CPE510. Die beiden CPEs werden über den zweiten LAN-Port direkt miteinander verbinden. Beide LAN-Ports, je CPE, sind gebridged und ergeben ein Kabel zwischen den CPEs und den Archers.

Anfrage K+S Skizze: Installation Verteilerkasten

Node-Details
Nodename Mesh-IP ROAM-IP BBMGMT-IP KK-IP BB BSSID Hardware Standort Beschreibung
254-100-sbg-up1 10.22.254.100 10.22.192.1 10.22.250.20 10.22.255.149 VLAN 100; 10.22.251.2 TP Archer C7 Außen, im Kasten
254-101-sbg-up2 10.22.254.101 10.22.192.2 10.22.250.21 10.22.255.148 VLAN 104; 10.22.251.6 TP Archer C7 Außen, im Kasten
254-102-sbg-Kunstraum 10.22.254.102 10.22.192.3 10.22.250.22 10.22.255.147 1E:A6:F7:4B:96:90 TP CPE210 Regenrinne Eingang Kunstraum
250-23-sbg-Kunstraum 10.22.250.23 TP CPE510 Regenrinne Eingang Kunstraum

Waschhaus (6)

Über dem Waschhaus ragt ein Schornstein in die höhe, welcher mit Stahlringen zusammengehalten wird. Am ?ersten? Ring werden Alurohre befestigt, an denen die CPEs angebracht und ausgerichtet werden. Die Rohre sind mit Kabelbindern befestigt, da zwischen Ring und Mauerwerk teilweise Lücken sind. Eine CPE510 und eine CPE210 sind an der Südseite befestigt. Eine CPE510 an der Westseite. Die 30m RJ45-Flachbandkabel werden über das Dach zur Dachkante, durch ein Fenster, in den Raum unter dem Dach geführt. Die CPE510 und CPE210 auf der Südseite sind über die zweiten LAN-Ports direkt miteinander verbunden. Die beiden CPE510 sind an den PoE-Injektoren mit einander verbunden. Auch hier sind alle Port gebridged, damit sie ein Kabel ergeben.

Node-Details
Nodename Mesh-IP ROAM-IP BBMGMT-IP BB BSSID Hardware Standort Beschreibung
254-103-sbg-wh 10.22.254.103 10.22.192.4 10.22.250.24 VLAN 100; 10.22.251.1
VLAN 104; 10.22.251.5
VLAN 108; 10.22.251.9
VLAN 112; 10.22.251.13
1E:A6:F7:4B:91:6C TP CPE210 Schornstein südost
250-25-sbg-wh1 10.22.250.25 TP CPE510 Schornstein südwest
250-26-sbg-wh2 10.22.250.26 TP CPE510 Schornstein südost

Hans Otto Theater (HOT) (11)

Der Verteilerkasten, in dem sich die Stromversorgung, die PoE-Injektoren und der Switch befinden, ist, wenn man aus der Tür auf dem Dach kommt, rechts hinter dem ?grünen? Generator. Von dort aus werden die insgesamt 4 Netzwerkkabel zu den CPEs gelegt. Der verlauf der Kabel ist parallel zu den Blitzableiten auf der Fläche, unter dem Kies (siehe: Bild). Am Dachrand ist das Netzwerkkabel auf der Rückseite des Geländers mit schwarzem Kabelbinder befestigt und bis zur CPE geführt. Die CPEs sind soweit geschwärzt, dass sie von unten ‘‘kaum wahrnehmbar sind‘‘. Die CPEs sind mit Kabelbindern am Geländer befestigt und zusätzlich mit einem Edelstahlseil am Geländer gesichert.

Kabelwege HOT Dach.jpg
Für größere Darstellung auf das Bild klicken.

Node-Details
Nodename Mesh-IP ROAM-IP BBMGMT-IP KK-IP BB BSSID Hardware Standort Beschreibung
254-104-hot-theaterschiff 10.22.254.104 10.22.192.5 10.22.255.152 1E:A6:F7:4B:91:AA TP CPE210 Geländer Süd
254-105-hot-kesselsued 10.22.254.105 10.22.192.6 10.22.255.153 1E:A6:F7:3D:E6:9C TP CPE210 Geländer Südwest
254-106-hot-kesselnord 10.22.254.106 10.22.192.7 10.22.250.29 10.22.255.154 VLAN 108; 10.22.251.10 1E:A6:F7:9D:32:D4 TP CPE210 Geländer West
254-115-hot-tiefersee 10.22.254.115 10.22.192.10 10.22.255.155 1E:A6:F7:9D:32:DA TP CPE210 Geländer Nord
250-30-sbg-hot 10.22.250.30 TP CPE510 Geländer West

Kiosk (rechts von 10a)

An der Nordseite des Kiosk befindet sich ein Mast, welcher über das Dach hinausragt. Die CPE510 ist auf den Schornstein des Waschhauses ausgerichtet. Die CPE210 ist nach Süden auf den Biergarten und den Volleyballplatz ausgerichtet.

Zu testen: Eventuell reicht es aus, hier eine CPE210 in Richtung Trollwerk blicken zu lassen. Die Ausleuchtung nach hinten könnte Reichen, um sich mit eine CPE210 auf dem HOT zu verbinden. Im Nahbereich macht die CPE210 einen relativ großen Ball, auch zur Seite, auf, um den Biergarten und den Volleyballplatz abzudecken. Dadurch könnte das Trollwerk mit dem Kiosk verbunden werden.

Node-Details
Nodename Mesh-IP ROAM-IP BBMGMT-IP BB BSSID Hardware Standort Beschreibung
254-107-sbg-kiosk 10.22.254.107 10.22.192.8 10.22.250.31 VLAN 112; 10.22.251.14 EA:08:6B:E5:D4:4E TP CPE210 Mast Nordseite
250-32-sbg-kiosk 10.22.250.32 TP CPE510 Mast

Trollwerk (4i)

Am Xten Fenster von links ist am Gitter vor dem Fenster eine Antennenhalterung befestigt, an der die CPE210 befestigt und auf das HOT ausgerichtet ist.

Siehe Zusatz Kiosk

Node-Details
Nodename Mesh-IP ROAM-IP BSSID Hardware Standort Beschreibung
254-108-sbg-tw 10.22.254.108 10.22.192.9 1E:A6:F7:9D:32:D2 TP CPE210 Geländer Fenster

Installationsablauf

  1. Vorbereitung
    • Bestellung
      • Hardwarebestellung ist in Bearbeitung
      • DSL-Anschluss sollte schon anliegen
      • Lieferung mit Bestellliste abgleichen
    • IP-Adressen reservieren
      • Adressen reserviert
    • VPN-Keys bestellen
      • liegen in der OwnCloud
    • Liste der Ansprechpartern erstellen
      • Ist beantragt
    • grobe Terminplanung entsprechend der Installationsreihenfolge
  2. Dokumentation
    • Fotodokumentation
    • Wikipflege
  3. Reihenfolge
    1. Kunstraum
      1. Archer C7 Uplink und BatServer
      2. CPEs
    2. Waschhaus
    3. HOT
    4. Kiosk
    5. Trollwerk

Abkürzungen

Abkürzung Bedeutung
sbg Schiffbauergasse
wh Waschhaus
hot Hans Otto Theater
tw Trollwerk
PoE Power over Ethernet